Studienabschlüsse: Der Master

masterSebastian Bernhard / PIXELIO

Ist der Bachelor erst einmal geschafft, stellt sich die Frage, wie es nun weitergeht. Folgt gleich der Einstieg ins Berufsleben oder möchte man doch noch einen höheren Abschluss erwerben? Der Master wäre hier im Anschluss an ein Bachelorstudium die zweithöhere Ebene.

Der Masterstudiengang

Masterstudiengänge bauen normalerweise auf ein vorher abgeschlossenes Bachelorstudium aus einem ähnlichen Fachbereich auf. Dabei wird neben der Vertiefung und Erweiterung bereits bekannter Inhalte ein stärkerer Fokus auf das wissenschaftliche Arbeiten gelegt.

Bei den Masterstudiengängen unterscheidet man grundsätzlich zwischen konsekutiven und nicht-konsekutiven Studiengängen. Die konsekutiven schließen direkt an einen bestimmten Bachelorstudiengang an, die nicht-konsekutiven Masterstudiengänge beinhalten ein anderes Fach als das, was im Bachelor belegt wurde – sie sind also fächerübergreifend.

Der Master muss auch nicht direkt im Anschluss an das Bachelorstudium begonnen werden, jedoch sollten nicht mehr als fünf Jahre nach dem Bachelor vergehen. Weiterhin kann ein Masterstudiengang als weiterbildendes Studium absolviert werden. Hierbei werden aber berufspraktische Erfahrungen von mindesten einem Jahr vorausgesetzt.

Daneben gibt es auch die Möglichkeit, den Master über ein Fernstudium zu absolvieren. Das Fernstudium Master bietet sich vor allem für diejenigen an, die sich neben dem Beruf weiterbilden möchten. Keine Frage, hier ist vor allem Durchhaltevermögen und „Büffeln“ am Wochenende gefragt.

Den passenden Master finden

Ist der Bachelor in der Tasche, sollten Absolventen die Wahl des sich möglicherweise anschließenden Masterstudienganges nicht auf die leichte Schulter nehmen – und schon gar nicht das Erstbeste nehmen. Vorher sollten Ziele klar definiert und Möglichkeiten geprüft werden, denn nicht mit jedem Bachelor lässt sich jedem Master kombinieren. Erst danach folgt die Wahl der potentiellen Universität. Auch mögliche Gehaltsaussichten sowie Zukunftschancen im zu studierenden Fach sollten eine Rolle spielen.

Hilfestellung bei der Suche nach passenden Master-Studiengängen bieten Seiten wie
MBA-Master.de, auf der ihr relevante Studiengänge finden und vergleichen könnt.

Dauer des Masterstudienganges

Die Dauer eines Masterstudiums beträgt in der Regel zwei bis vier Semester. Dabei kann es Vollzeit, aber auch berufsbegleitend absolviert werden. Ebenso wie beim Bachelor sind auch hier die Studieninhalte in verschiedene Module eingeteilt, für die auch hier jeweils wieder eine bestimmte Anzahl an Credit Points erworben werden müssen. Abgeschlossen wird das Masterstudium genauso wie bei dem Bachelor: der akademische Titel bezieht sich auch hier auf die verschiedenen Fachbereiche. So bekommt man für ein Masterstudium in Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften zum Beispiel den Titel Master of Arts (M.A.), für nicht-wissenschaftliche Studiengänge den Master of Business Administration (MBA) usw.

Vorraussetzungen und Abschluss

Jedoch sind für ein Masterstudium bestimmte Voraussetzungen nötig, die sich von Studiengang zu Studiengang und von Hochschule zu Hochschule unterscheiden können. Allen gemein ist der Schnitt des Bachelorabschlusses, der normalerweise 2,0 beträgt. Manche Studiengänge erfordern neben Praxiserfahrung spezielle Aufnahmetests, Sprachkenntnisse oder anderweitiges Vorwissen für das zu studierende Fach. Masterstudiengänge schließen mit einer wissenschaftlichen Arbeit ab und berechtigen zur Promotion. Nach dem Masterabschluss kann es dann so richtig losgehen mit dem Einstieg ins Berufsleben. Häufig reicht der Bachelor allein nicht aus, um einen bestimmten Beruf auszuüben, akademische Laufbahnen einzuschlagen oder um zu promovieren. Es ist ratsam sich zu fragen, wo man hin möchte, was man erreichen will und welche berufliche Richtung angestrebt wird.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.