Unentliche Weiten: Uni Graz bietet "Space Sciences"Unentliche Weiten: Uni Graz bietet "Space Sciences" Foto: jsr / PIXELIO
News | Ausland, Studium
Donnerstag, 7. Juli 2011

Space Sciences studieren in Graz

Ein Blick rüber zu den Universitäten in Österreich bringt Spannendes zutage: In Klagenfurt (Kärnten) werden traditionsreiche Studiengänge abgeschafft, während in Graz neue hinzukommen.

Trotz aller landschaftlichen Reize hängt Österreich doch ab und an der ungerechtfertigte Vorwurf der Provinzialität an. High-Tech, Forschung und Raumfahrt kommen sicher nicht als erstes in den Sinn, wenn von der Heimat von Sisi und Franzl die Rede ist – und auch das zu Unrecht. Die Universitäten Graz locken angehende Forscher mit dem neuen Studiengang „Space Sciences“.

Der neue Masterstudiengang in Weltraumwissenschaften nennt sich „Space Sciences and Earth from Space“ und startet ab dem kommenden Wintersemester an den Grazer Unis. Der im technisch-wissenschaftlichen Bereich angesiedelte Studiengang ist eine echte Kooperation der beiden Hochschulen in Graz – Universität Graz und TU Graz – im Rahmen der naturwissenschaftlichen Kooperation. Als weitere Partner kommen das Grazer Institut für Weltraumforschung an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie die steirische Forschungsgesellschaft Joanneum Research hinzu, die einen Blick auf die außeruniversitäre Forschung geben.

In den angepeilten vier Semestern können die Studenten ihr Wissen in mehreren Modulen vertiefen. Zum Portfolio gehören derzeit „Solarsystem Physik“, „Satellitensysteme“ und „Earth System from Space“, die ganz unterschiedliche Bereiche der Weltraumforschung beleuchten. Interessenten müssen allerdings einen Bachelor in verwandten Forschungsgebieten wie (technische) Physik, Umweltsystemwissenschaften mit dem Schwerpunkt Physik sowie Geomatics Engineering, Elektrotechnik oder Telematik vorweisen können.

Klagenfurt schafft Publizistikstudium ab

Ganz andere Wege geht die Universität Klagenfurt. Dort werden im Zuge der „Schärfung des Profils“ die Studiengänge „Medien- und Kommunikationswissenschaften“ sowie „Angewandte Kulturwissenschaften“ komplett abgeschafft. An deren Stelle soll bis 2013 ein neuer Bachelorstudiengang an der Fakultät für Kulturwissenschaften entstehen, der eine Mixtur aus verschiedenen Bereichen – unter anderem Geschichte und Philosophie – bieten soll.

Die Kompetenzen sollen rund um den Bereich Pädagogik konzentriert werden. Hier hat die Universität ihre Wurzeln, hier will sie in Österreich die Speerspitze bilden. Um die Kräfte und Kompetenzen zu bündeln soll ab 2012 eine gemeinsame „School of Education“ verschiedene Didaktikzentren zusammenführen.

(wg_admin)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *