Reichstag BerlinAusländische Studenten: Nur ein kleiner Teil will in Deutschland bleiben. Foto: Marcel Erler / PIXELIO
News | Studium
Montag, 12. Dezember 2011

Nur 1/3 der ausländischen Studenten fühlt sich in Deutschland willkommen

Ein Studium in Deutschland und dann? Laut einer aktuellen Studie fühlen sich ausländische Studenten nach Abschluss ihres Studiums als Arbeitskraft in Deutschland nicht unbedingt willkommen. Gerade einmal ein Drittel der 2.600 befragten Studenten aus Master- und Promotionsstudiengängen kann sich vorstellen, in Deutschland zu bleiben und dort zu arbeiten.

Mehr als 50 Prozent gaben zwar an, dass die Wahl des Studienlandes ebenfalls eng mit dem Verbleiben in demselben nach Abschluss des Studiums zusammenhängt, allerdings schneidet Deutschland trotz liberaler Regelungen im Vergleich zu anderen Ländern schlecht ab. Große Kritik übten die Befragten an den Informationen zu einer Zukunft hierzulande. Etwa 50 Prozent fühlen sich über ihre Möglichkeiten in Deutschland nach ihrem Studium „schlecht“ oder „gar nicht“ informiert, ein Drittel gibt den Status mit „etwas informiert“ an und gerade einmal 16 Prozent sprechen von einer guten bis sehr guten Informationslage.

Die Studie wurde vom Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) durchgeführt. Dafür wurden fünf EU-Mitgliedsstaaten miteinander verglichen. Befragungen fanden in Deutschland, Schweden, Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden statt. Aus Sicht von Dr. Gunilla Fincke, der Direktorin des SVR-Forschungsbereichs, sind die 2005 und 2007 geänderten Regelungen viel zu wenig bekannt. International Studierende sehen in Deutschland ein Land mit strengen Einwanderungsbestimmungen. Außerdem sende man keine klaren Signale des Willkommens aus. Dabei sind nach Meinung von Fincke gerade die Studenten die idealen Zuwanderer. Sie sind jung, sprechen zumeist gut Deutsch, kennen das Land und die Leute und können auf eine gute Ausbildung verweisen. Angesichts des Fachkräftemangels könnten die internationalen Absolventen ein großer Gewinn sein.

Auch die Studenten sehen in Deutschland durchaus ein Land mit Zukunftschancen. So gaben die gut bis sehr gut Informierten an, dass sie davon ausgehen, in Deutschland einen Arbeitsplatz zu finden. Nach dem Abschluss ihres Studiums würden 61 Prozent der Befragten in Deutschland bleiben, wenn die Beschaffung einer Aufenthaltsgenehmigung mit weniger Aufwand verbunden wäre. Auf die Frage, wie sie ihre persönlichen Chancen dahingehend einschätzen, dass sie einen Job nach Studienabschluss in Deutschland finden, antworteten 48,7 Prozent mit einem Ja. Lediglich 21,9 Prozent gehen davon aus, in Deutschland keine Arbeit zu bekommen. Somit ist Deutschland ein überaus attraktives Land für Studenten. Um ausländischen Menschen ein Studium zu ermöglichen, müssten allerdings noch einige Hürden beseitigt werden.

(wg_admin)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *