News | Hochschulen
Mittwoch, 29. Februar 2012

IUCE in Freiburg kämpft um Anerkennung als Hochschule

Die IUCE, eine private Duale Hochschule mit Sitz in Freiburg, kämpft erneut um die Anerkennung als Hochschule durch den Wissenschaftsrat Köln. Beim letzten Versuch wurde die IUCE abgeschmettert. Aus Sicht der Verantwortlichen sind fadenscheinige Gründe als Vorwand genommen worden, jetzt wird ein zweiter Versuch gewagt.

Die private Duale Hochschule in Freiburg (IUCE) möchte durch den Wissenschaftsrat Köln als Hochschule anerkannt werden. Anfang Februar 2012 hatte die IUCE schon einmal versucht, die Akkreditierung als Hochschule zu erhalten. Der Kölner Wissenschaftsrat hatte diese Anerkennung verweigert, weil die wissenschaftlichen Standards sowie das Finanzkonzept der IUCE nicht überzeugen konnten. Daran übt unter anderem Wolfang Jäger, ehemaliger Rektor der Uni Freiburg und Vorsitzender des IUCE Kuratoriums, Kritik.

Die Entscheidung des Kölner Wissenschaftsrates ist vor allem für die aktuellen Studenten eine Hiobsbotschaft. Die ersten von ihnen verlassen im Sommer dieses Jahres die Hochschule, seit 2009 haben sie hier unter anderem Tourismus- oder Sportmanager als Ausbildungsziel gehabt. Wird die IUCE nicht als Hochschule anerkannt, könnten auch ihre Abschlüsse nichts wert sein. Dabei ist die Idee, Studium und Praxis zu verbinden, sehr gut.

Nachbesserungen in Planung

Wie Jäger aber bekannt gibt, will die IUCE jetzt einen zweiten Versuch starten, um vom Wissenschaftsrat als Hochschule anerkannt zu werden. Dafür sollen einige Änderungen vorgenommen werden. Die Finanzierung sei aber kein Problempunkt, der Handlungsbedarf erfordere, so Jäger. Hier wäre für eine optimale Finanzierung des Studienbetriebs für die 220 Studenten gesorgt.

Allerdings will die IUCE bei den wissenschaftlichen Standards nachbessern. So soll die Zahl der Professorenstellen von bisher 5,5 auf langfristig 13 angehoben werden. Darüber hinaus ist geplant, die Verflechtung von Finanzverwaltung und Lehre aufzuweichen und den Professoren mehr Zeit für eigene Forschungsprojekte zu geben. Jäger kritisiert, dass die Vorgaben des Wissenschaftsrats ungenau gewesen seien. Jetzt will die IUCE mit der baden-württembergischen Landesregierung eng zusammenarbeiten, um die Zulassung doch noch zu erhalten. Außerdem wird derzeit an einer Lösung gearbeitet, damit auch die Abschlüsse der noch in diesem Jahr abgehenden Studenten anerkannt werden können.

(SW)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *