News | Finanzen, Studium, Wohnen
Dienstag, 6. März 2012

Studenten planen schon früh die Zukunft

Ja, ja das verlotterte Studentenleben. Die angehenden Akademiker hierzulande haben viel Zeit zum Feiern und für Freunde und hocken nebenbei zwei bis drei Stunden pro Tag in Seminarräumen und den Mensen der Unis herum. Dies ist ein gängiges Vorurteil, das, zwar nicht laut ausgesprochen, in so manchen Köpfen der älteren Generation herumspukt. Was die Altvorderen allerdings nicht wissen: Viele Studenten denken aufgrund unbeständiger Arbeitswelt und unsicherer Finanzierung schon früh über sinnvolle Finanzierungsmöglichkeiten in der Zukunft nach und sind damit meist auch einigermaßen überfordert.

Studenten von heute können sich ein Lotterleben, wie es das Klischee vielleicht gern vorgaukeln möchte, nicht mehr leisten. Statistiken zeigen, dass der Druck auf die hiesige Studentengeneration wächst. Ein Großteil der schlauen Köpfe spitzt deshalb den Bleistift, wenn es ums Thema „Vor- und Nachteile von Baufinanzierungen“ geht. Beim Surfen auf Seiten wie Baufi-Info24 werden sich durchaus Gedanken über einen Bausparvertrag gemacht. Diese sehr vernünftige Einstellung resultiert zum einen aus den Prognosen für die künftige Situation des Arbeitsmarkts. Zwar boomt derzeit die Wirtschaft wie schon lange nicht mehr, trotzdem wird in den nächsten Jahren wieder ein Abfall erwartet.

Eine Eigentumswohnung kaufen

Aus diesem Grund lohnt zum Beispiel der Erwerb einer Eigentumswohnung bereits im Studentenalter. Dies ist vor allem deshalb sinnvoll, weil der früher recht gängige und sehr beliebte Wechsel des Faches oder des Studienorts seit der Einführung von Bachelor- und Master-Studiengängen nicht mehr ganz so einfach ist. Auch wenn das meist fest in der Studienordnung verankerte Auslandssemester ansteht, kann die Immobile sinnvoll genutzt werden, da man sie vermieten kann.

Der Verkauf ist lohnenswert

Natürlich muss es keine Vier Zimmer-Wohnung mit Südseite sowie Dielen und Balkon im Altbau sein, über die sich Studenten Gedanken machen sollten. Preiswerte Angebote beginnen häufig schon bei einem Preis von etwa 30.000 Euro. Hierbei ist auch und vor allem die Lage interessant. Kauft man die Wohnung zum Beispiel in einer Gegend, die in naher Zukunft durch Besserverdienende mit Kind und Kegel erschlossen wird, so erhöht sich beim späteren Verkauf der Wohnung nach dem Studium natürlich der Gewinn. Man verdient quasi auf lange Sicht gesehen mit dieser sinnvollen Investition auch noch Geld.

(SW)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *