News | Finanzen, Studium
Dienstag, 3. April 2012

Girokonto für Studenten: Im Studium ein Muss

Die Einrichtung eines Girokontos ist nicht erst mit dem Eintritt ins Berufsleben erforderlich. Auch wer noch nicht regelmäßig Geld verdient, benötigt ein Konto, um darüber den bargeldlosen Zahlungsverkehr abzuwickeln.

Die finanzielle Unterstützung der Eltern, BAföG-Leistungen, andere staatliche Hilfen jeglicher Art: Sie alle werden auf ein Girokonto gezahlt. Worauf also solltet ihr achten, bevor ihr euch für einen Anbieter entscheiden?

Filial- und Direktbanken im Angebot

Fast alle Banken haben ein Girokonto im Produktrepertoire, doch nicht alle von ihnen bieten spezielle Konten für Studenten an. Man unterscheidet die Filial- und die Direktbanken, die auch in der Preis- und Leistungsgestaltung Differenzen aufweisen. In der Regel werden die Filialbanken teurer sein als die Internetbanken. Diese bieten allerdings keinen persönlichen Service vor Ort an und haben kein Filialnetz vorzuweisen, sie betreuen ihre Kunden ausschließlich online und am Telefon. Im Gegenzug haben sie eine günstigere Kostenstruktur, von der der Bankkunde profitiert. Eines der wichtigsten Leistungsmerkmale vor der Auswahl der bevorzugten Bank ist also die Höhe der Kosten für die Kontoführung und für einen möglichen Dispositionkredit.

Die wichtigsten Konditionen sind Gebühren und Zinsen

Die monatlichen Kosten für ein Studenten-Girokonto werden maßgeblich durch die Höhe der Kontoführungsgebühren und die Zinsen beeinflusst. Die Kontoführungsgebühren entfallen, wenn es sich um ein Online-Konto handelt, das nur im Internet geführt wird. Viele Girokonten sind solange gebührenfrei, solange ein Mindestgeldeingang pro Monat garantiert wird. Achtet darauf, dass eure Bank ein kostenfreies Konto ohne Bedingungen anbietet, sonst habt ihr Monat für Monat Kontoführungsgebühren zu zahlen. Entscheidet ihr euch für die Inanspruchnahme eines Dispositionskredits, sind die Zinsen wichtig, denn sie unterscheiden sich von Bank zu Bank erheblich. Häufig wird auch die Maestro-Karte kostenfrei angeboten, gleiches gilt für eine Kreditkarte. Im Idealfall wird das gesamte Konto ohne alle Bedingungen kostenlos sein. Das ist besonders für das schmale Studenten-Budget interessant. Gerne wird auch ein kostenfreies Tagesgeldkonto in Verbindung mit dem Girokonto angeboten, das man in Anspruch nehmen kann.

Ohne Konto geht es nicht

Schon im Studium ist ein Girokonto ein Muss. Vor der Vertragsunterschrift empfiehlt sich ein Konditionenvergleich, damit ihr das passende Konto findet, ohne unnötig hohe Gebühren zu zahlen.

Weitere Informationen zum Girokonto für Studenten:

Konto.com: Das Vergleichsportal Konto.com bietet eine praktische Übersicht zu Gebühren und Verzinsung eines Konto für Studenten

(SW)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *