Verrosteter SchrottDer Studiengang Entsorgungstechnik bietet gute Zukunftschancen. Foto: media / PIXELIO
News | Studiengänge
Dienstag, 10. April 2012

Entsorgungstechnik als zukunftsorientierter Studiengang

Studiengänge mit Zukunftspotenzial haben bei bildungs- und karrierebewussten Studenten einen hohen Stellenwert. Vor allem in den Bereichen, in welchen Fachkräftemangel herrscht bzw. zukünftig herrschen wird, werden Studienplätze gern belegt.

Ein sehr interessanter, weil zukunftsorientierter Studiengang ist heute die Entsorgungstechnik. Dieses Studium befasst sich – wie der Name schon sagt – mit den technischen Möglichkeiten der Ver- sowie Entsorgung und kann in immer mehr Fachhochschulen begonnen werden.

Umweltfreundliche Technik als Trend

Dass der Studiengang Entsorgungstechnik für junge Menschen immer interessanter wird, liegt vor allem an den Trends der heutigen Zeit. Denn erneuerbare Energien und ebenso umweltverträgliche wie saubere Techniken sind aufgrund der Gefahren der globalen Erderwärmung wichtiger denn eh und je – und deswegen ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. In den verschiedensten Branchen und Bereichen, von Unterhaltungselektronik über Haustechnik bis hin zu Entsorgungs- und Automobiltechnik, wird Umweltverträglichkeit großgeschrieben und der Einsatz von Ressourcen und Techniken auf Nachhaltigkeit geprüft. Mit einem Studium, in dem Inhalte vermittelt werden, die sich auf energieeffiziente und schonende Techniken beziehen, können Studenten die Weichen für die Zukunft grundsätzlich sehr gut ausrichten.

Voraussetzungen für das Studium der Entsorgungstechnik

Das Studium der Entsorgungstechnik gibt Einblick in die verschiedensten Bereiche des Ingenieurwesens und basiert insbesondere auf Naturwissenschaften wie Mathematik, Physik, Chemie und Mechanik. Ein gutes naturwissenschaftliches Verständnis kann bei einem Studium der Entsorgungstechnik deswegen von Vorteil sein. Studenten, die mit Naturwissenschaften generell nicht viel anzufangen wissen, sollten wohl besser davon absehen, ein Studium der Entsorgungstechnik zu beginnen – auch wenn die Karriere- und Jobaussichten in diesem Bereich alles andere als schlecht sind.

Wer Entsorgungstechnik studiert, hat in der Regel die Möglichkeit, sich entweder auf die technische Gebäudeausrüstung, die Strom, Sanitär und Heizung umfasst, zu spezialisieren oder mehr über Entsorgungstechniken und –anlagen in Erfahrung zu bringen. Generell können Absolventen des Studienganges Entsorgungstechnik mit guten Perspektiven in die Zukunft blicken. Doch ohne Lerneifer und Engagement ist ein solcher Studiengang nicht zu meistern. Für einen guten Schlaf sind gute Matratzen und Lattenroste wichtig, für ein erfolgreiches Studium Sitzfleisch und Wissensdrang.

(Redaktion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *