SpielplatzFür Studierende mit Kind ist es plötzlich auf dem Spielplatz genauso interessant wie im Hörsaal. Foto: Helene Souza/ PIXELIO
News | Leben
Mittwoch, 13. Juni 2012

Zwischen Uni und Kita: Studieren mit Kind

Studenten denken meist nur bis nächste Party und genießen das freie und unbeschwerte Leben als Student. Wenn plötzlich ein Kind da ist, ändert sich die Situation plötzlich.

Studieren: Das bedeutet lange Vorlesungen, lernintensive Seminare, wilde Studentenpartys und jede Menge Semesterferien. Die Zeit während des Studiums ist wahrscheinlich eine der intensivsten Zeiten im Leben eines jungen Akademikers. Hier kann man sich austoben, ausprobieren und sich selbst finden. Verantwortung für einen anderen Menschen zu übernehmen und diesen groß zu ziehen, daran denken die meisten Studenten nicht.

Ein Kind während des Studiums zubekommen, egal ob unverhofft oder doch geplant, ist eine harte Belastungsprobe.

Auf einmal muss man sich nicht mehr nur um sich selbst kümmern, sondern trägt auch die Verantwortung für eine zweite Person. Ausschlafen, weggehen, feiern- das alles ist erst einmal passé. Die volle Aufmerksamkeit liegt jetzt beim Kind – Das Studium steht hinten an. Für Studierende mit Kindern ist es keine leichte Aufgabe Kinderbetreuung, Studium und einen eventuellen Nebenjob unter einen Hut zu bringen. Hier ist eine Menge Organisationstalent gefragt.

Unterstützung der Eltern durch die Uni

Viele Universitäten unterstützen jedoch junge Eltern. Von Finanzfragen über zeitliche Probleme mit dem Studium bis hin zur Kinderbetreuung bieten die Unis den Müttern und Vätern diverse Ansprechpartner. Einige Universitäten und Fachhochschulen gestatten sogar den Paaren ihre Kinder mit in die Vorlesung zu nehmen, in den Bibliotheken gibt es extra Plätze für Eltern mit Kind und manche Unis lassen es sich nicht nehmen sogenannte Stillzimmer in ihren Fakultäten einzurichten.

Neben Betreuungsangeboten und finanzieller Unterstützung gibt es aber auch noch andere Möglichkeiten. So können beispielsweise Studiengänge in Teilzeit oder als Fernstudium belegt werden. Beide Studienmöglichkeiten sind hervorragend geeignet, um sich die Inhalte des Studiums individuell einzuteilen und dabei noch möglichst viel Zeit mit dem Kind verbringen zu können. Eine weitere Möglichkeit sind Urlaubssemester, um eine Zeit lang ganz für das Kind da sein zu können.

Zwar verlangt das Studieren mit einem Kind ein hohes Maß an Selbstdisziplin und Organisation aber wer gewillt ist dem zu entsprechen, kann es schaffen den Bogen zwischen Uni und Kind zu schlagen.

(Redaktion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *