Online-FernstudiumIn Wismar soll das erste reine Online-Fernstudium starten. Foto: Barbara Eckholdt / PIXELIO
News | Studiengänge
Mittwoch, 18. Juli 2012

Wismar: Online-Fernstudium startet zum Wintersemester

Die Hochschule Wismar geht ab Herbst mit dem bundesweit ersten reinen Online-Fernstudium in vorerst drei Fachrichtungen ins Netz. Wings, die Tochterfirma der Hochschule, stellte das bundesweit bisher einmalige Projekt vor, das vom Land jährlich mit 100.000 Euro gefördert wird.

Studieren mal anders: Die Hochschule Wismar bietet ab diesem Herbst das deutschlandweit erste reine Online-Fernstudium an. Zum Wintersemester gehen damit drei virtuelle Fernstudiengänge für Betriebswirtschaft sowie Management von Non-Profit-Organisationen und Gesundheitseinrichtungen ans Netz. Das Land Mecklenburg-Vorpommern unterstützt das Projekt: In den kommenden zwei Jahren beteiligt es sich mit jeweils 100.000 Euro pro Jahr an der Finanzierung der Online-Fernuni. Diese stärke den Bildungsstandort Mecklenburg-Vorpommern, begründet Reinhard Meyer, Chef der Staatskanzlei des Landes Mecklenburg-Vorpommern die Entscheidung gegenüber der Presse. Die Online-Fernuni sei attraktiv, sowohl für Studierende aus dem eigenen Land als auch aus anderen Bundesländern. Gleichzeitig sei sie eine gute Werbung für die Hochschule Wismar.

Die Lehre findet ausschließlich in Form von Online-Vorlesungen und Live-Videokonferenzen statt, die die Studierenden jederzeit im Netz verfolgen und später wieder abrufen können. Laut dem Direktor der Net.Uni, Prof. Dr. Thomas Wilke, kommt das Onlinestudium als erstes komplett ohne Präsenzunterricht aus. Es richtet sich an Berufstätige, die einen staatlichen Hochschulabschluss anstreben und dabei großen Wert darauf legen, räumlich und zeitlich flexibel studieren zu können. Die Vorlesungen werden mit modernster Technik im hochschuleigenen Produktionsstudio aufgezeichnet und anschließend ins Netz gestellt. Die Studierenden reisen dann lediglich zu den Prüfungsterminen an einen der Standorte Hannover, Frankfurt am Main, München oder Wismar. Dieses Konzept soll den Hochschülern größtmögliche Freiheiten verschaffen, um Beruf, Familie und Studium miteinander zu vereinbaren. Fernstudiengänge als Online-Variante würden in Zukunft eine „bedeutende Form des berufsbegleitenden Studierens“ darstellen, sagt Prof. Dr. Manfred Ahn, Geschäftsführer der WINGS, dem Fernstudienzentrum der Hochschule Wismar. Mit den online-basierten Fernstudienangeboten nehme die Universität bundesweit eine Vorreiterrolle auf diesem Gebiet ein.

Gute Resonanz

Für die Bachelor-Studiengänge von sechs bis acht Semestern gibt es Medienberichten zufolge bereits mehr als einhundert Interessenten und rund ein Dutzend Einschreibungen aus dem gesamten Bundesgebiet. Derzeit würden im neuen Produktionsstudio bereits Online-Module mit interaktiven Vorlesungen und Präsentationen für Seminarveranstaltungen, so genannte Tutorien, aufgenommen. Ein Modul reiche über 12 bis 14 Stunden Vorlesungszeit, hinzu kämen Aufgaben, Fragen und kleine Tests. Mit den Online-Angeboten will die Hochschule Wismar ihre Studentenzahl von derzeit 7.000 auf künftig 10.000 Studierende steigern.

(Redaktion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *