DarmstadtDarmstadt: TU sucht Auswege aus der Wohnungsknappheit. Foto: Dieter Schütz / PIXELIO
News | Wohnen
Mittwoch, 19. September 2012

Darmstadt: Gastwissenschaftler haben Probleme, eine Wohnung zu finden

Die Wohnungsknappheit in den Studentenstädten betrifft nicht nur die Studenten selbst, auch die Gastwissenschaftler der Universitäten sind davon betroffen. Deshalb sucht die Technische Universität in Darmstadt (TU) jetzt verstärkt nach Wohnungen für ihre Gastwissenschaftler.

In Darmstadt ist der Wohnraum für Studenten knapp – so wie in fast allen Studentenstädten. Doch auch die Gastwissenschaftler der TU Darmstadt haben inziwschen Probleme, eine Wohnung oder ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft in näherer Umgebung zur Universität zu finden. Deshalb versucht die TU nun, die Einwohner der Stadt zu motivieren, vorhandenen Wohnraum für die Gastwissenschaftler freizugeben.

Wohnraum auf Zeit gesucht

Gastprofessoren, die über Austauschprogramme an die TU Darmstadt kommen, finden zum Teil einen Platz im Lichtenberghaus, dem Gästehaus der TU. Doch die universitätseigenen Wohnungen decken den Bedarf kaum. Eine Lösung kann die Suche nach einer Wohnung in Darmstadt mit einem lokalen Immobilienportal bieten. Aber auch private Immobilienbesitzer sind gefragt, denn häufig gibt es hier noch Wohnraum, der so nicht auf dem Wohnungsmarkt erscheint. In Darmstadt selbst und im Landkreis sucht die TU nun nach Einzimmerwohnungen, Wohnungen und Häusern, die für einen bestimmten Zeitraum, von einer Woche bis unbegrenzt, gemietet werden können. Bedarf besteht bei Einzelpersonen aber auch bei Familien.

Die Suche wird zusätzlich noch durch zwei Faktoren erschwert: Da viele nur eine Bleibe auf Zeit benötigen, sind insbesondere möblierte Wohnungen gefragt, und auch die begrenzte Zeit spielt eine Rolle – oft wollen Vermieter ihre Immobilie längerfristig vermieten.

Um Vermieter und Mieter miteinander in Kontakt zu bringen, betreibt die TU Darmstadt eine extra Servicestelle: die TU-Servicestelle Dual Career-Familien-Wohnen. Vermieter können hier zum Beispiel einen Teil ihrer Wohnung anbieten, wenn sie geschäftlich häufiger unterwegs sind, oder kein Problem mit einer Wohngemeinschaft auf Zeit haben.

(Redaktion)

Kommentare sind geschlossen.