News | Sonstiges
Mittwoch, 3. Oktober 2012

Mehr Ausländer an deutschen Unis

Die deutschen Hochschulen gewinnen für Studenten mit ausländischem Pass an Attraktivität. Mehr als 38.000 ausländische Studenten schlossen im vergangenen Jahr mit Erfolg ihre Hochschulausbildung ab.

Im Prüfungsjahr 2011 besaßen 38.300 Hochschulabsolventen einen ausländischen Pass, 2.900 oder acht Prozent mehr als im Jahr zuvor. Diese Zahlen gab unlängst das Statistische Bundesamt in Wiesbaden bekannt. Einbezogen wurden Absolventen des Wintersemesters 2010/2011 sowie des Sommersemesters 2011.

Seit Jahren kontinuierlicher Anstieg

Seit einigen Jahren ist ein beständiger Anstieg bei der Zahl ausländischer Studierender zu verzeichnen. Weniger als 14.000 Ausländer entschieden sich vor zehn Jahren für ein Studium an einer deutschen Hochschule, rund 26.000 junge Menschen waren es dagegen vor fünf Jahren.

Derzeit liegt der Anteil der Absolventen ohne deutschen Pass nahe zehn Prozent. Im letzten Jahr stellte China mit 13 Prozent aller ausländischen Studierenden den größten Anteil, auf Platz zwei folgen die Studenten mit türkischer Staatsbürgerschaft und einem Anteil von sieben Prozent. Circa fünf Prozent haben Studenten mit russischem Pass den drittgrößten Anteil der Studentenschaft an hiesigen Hochschulen.

Der Großteil kommt fürs Studium

Nur ein geringer Teil der ausländischen Studierenden hat vorab in Deutschland eine Schule besucht, lebte also zuvor schon hier. Weitaus mehr kamen den Erkenntnissen der Statistiker zufolge ausschließlich für ihr Studium ins Land. Zum Studienbeginn fanden sich 79 Prozent der ausländischen Studierenden in Deutschland ein, das waren insgesamt 30.400 Personen.

Mit 28 Prozent war der Bachelorabschluss der häufigste Abschluss bei den Studenten aus dem Ausland, die traditionellen Hochschulabschlüsse wie etwa der Magister schließen sich daran an. Ungefähr 25 Prozent hielten am Ende einen Masterabschluss in den Händen, eine Promotion schafften elf Prozent. Ein Fachhochschulabschluss war für acht Prozent der Lohn ihrer Mühen, zwei Prozent legten eine Lehramtsprüfung ab.

(Redaktion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *