Leben in BerlinBerlin bietet für jeden etwas - hier kommt jeder auf seine KostenFoto: Ruth Rudolph / PIXELIO
News | Wohnen
Dienstag, 17. April 2012

In Berlin entspannt in einer WG wohnen

Es gibt viele gute Gründe in Berlin in einer Wohngemeinschaft zu wohnen. Kommt man frisch nach Berlin, lernt man so schnell neue Leute kennen. Sei es, dass man bei den vielen WG-Besichtigungen ständig bei einer spontanen Küchenparty versackt, oder dass man die optimale WG mit Bewohnern findet, die man sich als beste Freunde wünscht.

WG in Berlin – aber welcher Bezirk?

Wenn man die Suche beginnt, sollte man als Student vorher überlegen, in welchem Bezirk man leben möchte. Nahe an der Uni zu wohnen hat den Vorteil, dass man mit dem Fahrrad zur Alma Mater fahren und auch länger schlafen kann. Zum anderen sollte aber auch ein Blick ins Portmonee geworfen werden. Ein Zimmer in Mitte ist sicherlich teurer als in Pankow, in Marzahn bekommt man viel mehr Raum für weniger Geld als in Kreuzberg.

Alternativ oder aufgeräumt?

In einem nächsten Schritt sollte man überlegen, was für ein WG-Typ man ist. Möchte man die aufgeräumte Mädchen-WG, die alternative Studentenbude mit einem Kühlschrank auf dem Balkon oder vielleicht sogar eine ganz ruhige Zweier-WG? Bei der WG-Suche kann man sich auch in Berlin auf die vielen Internet-WG-Börsen verlassen. Bei dem WG-Besuch sollte man sich so geben wie man ist. Hat man sich verstellt, werden das die neuen Mitbewohner spätestens beim Einzug sowieso merken.

Soziales Netz durch WG-Partys schaffen

Wer überlegt in eine eigene Wohnung zu ziehen, sollte sich folgendes überlegen. Die Mieten in Berlin sind erschwinglich und mit einer monatlichen Finanzspritze der Eltern kann man sich auch als Student die eigene Wohnung in Berlin leisten. Was jedoch auch in Berlin für eine Studenten-WG spricht: Berlin ist ziemlich groß, hat vier Universitäten und unzählig viele Kieze. In Berlin trifft man Bekannte nicht unbedingt zufällig auf der Straße, deshalb ist für die ersten sozialen Kontakte eine WG die allerbeste Wahl. Auf WG-Partys lernt man dann nicht nur schnell neue Leute kennen, sondern kann auch die eigenen Kommilitonen zur Party einladen.

(Redaktion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *