To-Do-Liste für Studenten vor dem StudiumDie To-Do-Liste vor dem Studium ist lang. Wie sieht es mit der Finanzierung aus? Habt ihr schon eine Wohnung? Foto:Thorben Wengert / PIXELIO
News | Finanzen
Dienstag, 2. September 2014

Lasst das Studentenleben beginnen: Doch bevor es losgeht, sollte man auf Einiges achten!

Endlich ist sie da: Die langersehnte Zusage für einen Studienplatz.

Doch bevor es ans Studieren geht, gibt es viele Dinge, die es zu erledigen gilt – je früher, desto besser!

Mit dem Zulassungsbescheid hat das lange Warten endlich ein Ende und das Studentenleben wird damit immer mehr zur Realität: Wer das erste Mal studiert, der sollte vor seinem Studium ganz genau seine Finanzen durchrechen, denn die meisten ziehen für die Uni von zuhause aus und sind erstmals finanziell auf sich alleine gestellt: Zimmermiete, Versicherungen, Essen, Trinken, Kleidung, Kino, Sport, Feiern – das alles kostet viel Geld und muss erst einmal auf dem Bankkonto drauf sein.

Doch laut der Düsseldorfer Tabelle sollte ein Kind, das nicht mehr zu Hause wohnt, im Studium mindestens 670 Euro pro Monat zur Verfügung haben, die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung sowie möglicherweise anfallende Studiengebühren noch nicht inbegriffen.

Check: Bafög-Anspruch

Sollten die Einnahmen, allerdings nicht die Ausgaben decken, besteht die Möglichkeit für die angehenden Akademiker Bafög zu beantragen: Denn in Deutschland können die Studenten während ihres Studiums finanziell vom Staat unterstützt werden, wenn ihre Eltern nicht das Geld hierzu haben. Das Positive an dieser staatlichen Unterstützung ist, dass die Studierenden lediglich die Hälfte des Geldes zurückzahlen müssen.

 Bafög rechtzeitig beantragen!

Da der Andrang an den Unis durch die doppelten Abiturjahrgänge deutlich zugenommen hat, kann sich auch die Genehmigung des Bafög-Antrags im kommenden Wintersemester in die Länge ziehen. Daher sollten die Studienanfänger, sobald sie ihre Studienzulassung erhalten haben, einen Antrag auf Bafög stellen. Umso schneller können sie auch mit dem für sie benötigten Geld rechnen.

Falls die Studenten, die für den Bafög-Antrag notwendige Immatrikulationsbescheinung noch nicht von der Universität oder Hochschule erhalten haben, können sie den Antrag dennoch ausfüllen und die Bescheinung nachreichen.

Zudem sollte der Antrag spätestens in dem Monat gestellt werden, in dem das Studium beginnt, da das Bafög nie rückwirkend beantragt werden kann. Bedeutet: Wer sich erst in den Monaten nach dem Beginn des Studiums aktiv um sein Bafög kümmert, verliert Geld.

Check: Stipendium

Ein Stipendium bietet für leistungsstarke Schüler eine Alternative zum Bafög, da die Studenten das Geld später nicht mehr zurückzahlen müssen. Wer sich für ein Stipendium bewerben möchte, kann sein Glück bei den vielen Stiftungen in Deutschland versuchen. Hierzu gehören unter anderem die „Studienstiftung des deutschen Volkes“, oder auch zahlreiche Stiftungen, die den großen politischen Parteien angehören. Doch auch ein „Deutschland-Stipendium“ kann einem bei der Finanzierung des Studiums behilflich sein: Hierbei fördern Unis gemeinsam mit der Wirtschaft leistungsbereite Studenten.

Check Studienkredit

Auch mithilfe eines Studienkredits können Studenten ihr Studium finanzieren. Viele deutsche Banken bieten hierfür entsprechende Kredite mit niedrigen Zinsen an. Doch Experten raten zu Vorsicht: Studienkredite sollten nur ein Notnagel sein, da das Verschuldungsrisiko hier viel zu hoch sei!

Check: Wohnungssuche

Wenn die Finanzierung erst einmal geklärt ist, muss eine Wohnung her. Laut Umfragen des deutschen Studentenwerks bleibt weniger als jeder Vierte (23 Prozent) Student bei den Eltern wohnen. Wer eine Wohnung benötigt, der sollte bei seiner Suche möglichst viele Kanäle gleichzeitig ansteuern: Sei es das schwarze Brett in der Uni, die Tageszeitungen, das Online-Portale oder Bekannte – jeder Tipp kann goldwert sein. Doch um ein günstiges Zimmer zu bekommen, sollten Studenten möglichst vor allen anderen kommen. Das bedeutet, sobald die Zulassung ins Haus flattert, muss die Wohnungssuche beginnen.

Check: Freunde auf dem Campus finden

Wenn die Finanzierung des Studiums und der Umzug geklärt sind, geht es darum, die Uni kennenzulernen. Wer neue Leute treffen oder sogar Freundschaften schließen möchte, der sollte, die von vielen Fachschaften angebotenen Führungen über den Campus wahrnehmen.

Zudem müssen sich die Studenten in den ersten Tagen ihres Studiums einen Ausweis für die Mensa und für die Uni-Bibliothek besorgen und sich gegebenenfalls beim Hochschulsport anmelden. Des Weiteren ist es zu empfehlen, ein neues Bankkonto zu eröffnen, sollte man in eine fremde Stadt ziehen.

(Redaktion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *