Damit die Party ein Erfolg wird.Checkliste für WG-Party - Damit die Party ein Erfolg wird. Foto: Istockphoto
News | Leben
Donnerstag, 18. September 2014

Let’s Party: Checkliste für WG-Party

Zum WG-Leben gehören auch WG-Partys. Doch eine solche Party zu organisieren, ist einfacher gesagt, als getan: Die Leute sind schnell eingeladen – doch die eigentliche Arbeit beginnt erst mit dem Einkauf des Essens und der Getränke, dem Auf- und Abbau sowie der Zusammenstellung der Musik. Eine Checkliste kann die Organisation einer WG-Party um einiges erleichtern.  

Check: Einladungsliste

Eine Party wird erst dann unvergesslich, wenn auch die richtigen Leute eingeladen sind. Man sollte sich daher schon frühzeitig überlegen, wen und wie viele Freunde man zu seiner Feier einlädt. Wichtig: Immer sich Gedanken darüber machen, wer mit wem kann und wie viele Leute man noch spontan einladen kann. Denn nichts ist schlimmer, als zu wenig oder zu viele Gäste auf einer WG-Party zu haben.

Check: Party-Motto

Sind die Leute erstmal eingeladen, kann man sich Gedanken um ein mögliches Motto machen. Es lockert die Party in den meisten Fällen ziemlich auf und bringt einen zusätzlichen Spaßfaktor. Allerdings sollte das Motto immer in der Einladung bezeichnet werden, besonders wenn auf eine entsprechende Bekleidung wert gelegt wird.

Check: Der Ton macht die Musik

Die Musik ist wirklich eine der schwierigsten Punkte bei einer WG-Party. Bei der Auswahl der Musik kann man so vieles falsch machen. Ein DJ wäre natürlich die optimale Lösung für dieses Problem – doch ist dieser meistens gar nicht im WG-Budget vorhanden. Eine Alternative zum DJ sind selbst zusammen gestellte Playlists. Hier sollte für jeden Musik-Geschmack etwas dabei sein.

Check: Gaumenfreuden

Ob Nudelsalat mit Würstchen oder Chili con Carne mit Baguette – bei einer WG-Party ist alles zugelassen, was schmeckt und preiswert ist. Um Geld zu sparen, können auch die Gäste selbstgemachte Salate oder Desserts mitbringen. Idealerweise versucht man als WG das Essen dem Partymotto anzupassen. Zudem sollten Chips und Salzstangen immer vorrätig sein, falls das Buffet für die Anzahl der Gäste doch nicht ganz reichen sollte.

Check: Viva Tequila

Getränke, die immer bei einer WG-Party laufen: Bier, Wein und Schnaps. Wer allerdings weiß, dass seine Gäste recht trinkfreudig sind, der sollte sie auch zum Mitbringen animieren. Allerdings sollte man immer einen Grundstock vorrätig haben, der am besten noch gut gekühlt ist. Zusätzlicher Tipp: Eiswürfel machen die Drinks erst richtig lecker, denn nichts ist schlimmer als auf einer Party ein warmes Getränk herunter zu schlürfen.

 Check: Die Location

Durch eine WG-Party kann die Wohnung ganz schön in Mitleidenschaft gezogen werden. Meistens leiden darunter die Küche oder auch das Wohnzimmer. Wer also einen Garten hat, der sollte seine Party auf die wärmeren Monate des Jahres verschieben und diese Location ausnutzen. Es sollte den Gäste zudem immer klar sein, in welchen Räumen der Wohnung gefeiert werden darf und wo nicht.

Check: Auf- und Abbau

Die Aufgaben, die bei der Party-Organisation anfallen, sollten von Beginn an klar aufgeteilt sein. Jedes WG-Mitglied muss wissen, was seine Aufgaben sind und worum sich die anderen kümmern. Dazu gehört auch die Frage: Wer macht was beim Aufbau und beim Abbau? Die Arbeit sollte nicht an einer einzigen Person hängen bleiben, sondern gleichgerecht aufgeteilt werden. Jeder Mitbewohner sollte sich mit einbringen und seine Stärken ausspielen. Zudem ist es von Vorteil, wenn jeder für einen bestimmten Bereich verantwortlich ist.

(Redaktion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *