Stipendium: Mut zur Bewerbung / Foto: pixaxbay.comStipendium: Mut zur Bewerbung / Foto: pixaxbay.com
News | Studium
Dienstag, 8. September 2015

Stipendium: Mut zur Bewerbung

Ein Stipendium ist für die meisten Studenten wie ein Sechser im Lotto. Wer sich für diese Art der Förderung interessiert, muss allerdings vieles berücksichtigen und  auch die Stolpersteine beachten.

Einige glauben, dass ihre Noten zu schlecht seien, andere wiederum finden nicht die Zeit, um die nötigen Dokumente zu sammeln. Ein Stipendium schließen viele Studenten von vornherein für sich aus. Doch das muss nicht sein! Wer sich sorgfältig informiert und die Stolpersteine kennt, der hat eine reelle Chance auf die finanzielle Förderung.

Keine Übertreibungen im Bewerbungsbogen

Übertreibungen sind in der Bewerbung für ein Stipendium nicht gewünscht. Im Gegenteil: Sie sollten klar vermieden werden! Andernfalls kann es beim Bewerbungsgespräch sehr schnell, sehr peinlich werden und das wiederum lässt die Chancen auf eine finanzielle Förderung stark sinken. Bedeutet: Bevor man eine Bewerbung schreibt, sollte man sich seine Stärken bewusst machen und ausschließlich diese auf Papier bringen. Es gilt das Prinzip: Ehrlichkeit wehrt am Längsten!

 

Soziale Empathie erhöht Chancen

Bewerber müssen in Bewerbungsgesprächen für ein Stipendium oftmals auch in Gruppendiskussionen überzeugen. Um sich von den anderen Bewerbern deutlich zu unterscheiden, sollte man auf soziale Sensibilität setzen. Bedeutet: Bei Diskussionen nicht in den Mittelpunkt drängen, sondern den anderen genügend Raum für das Gespräch gewähren und auch auf ihre Diskussionspunkte eingehen. Denn wer auf eine Ego-Show setzt, hinterlässt keinen Eindruck und mindert seine Chancen auf ein Stipendium.

 

Mut zur Bewerbung:

Viele Studenten trauen sich generell nicht, sich für ein Stipendium zu bewerben. Sie denken, dass sie gar keine Chancen haben. Doch das stimmt nicht! Es gilt: Wer es nicht probiert, hat schon verloren. Bei der Studienstiftung des deutschen Volkes werden Studenten in der Regel von einem Professor oder von der Schule für das Stipendium vorgeschlagen. Zudem können sich die Studenten auch selbst bewerben und einen Auswahltest absolvieren. Die Selbstbewerbung ist für viele allerdings noch eine Hürde.

 

Auf Interessen setzen:

Studenten sollten im Bewerbungsschreiben ihre persönlichen Interessen integrieren. Hierdurch kann Neugierde erzeugt werden, die schlussendlich zu einer Einladung für das Bewerbungsgespräch führen kann. Doch auch hier gilt: Keine Übertreibungen in die Bewerbung schreiben, sondern nur die Wahrheit.

(Redaktion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *