Uni oder FH? / Foto: pixabay.comUni oder FH? / Foto: pixabay.com
News | Studium
Dienstag, 18. August 2015

Uni oder FH?

Circa ein Drittel der Studenten studiert heute an einer Fachhochschule (FH), so die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Dennoch gibt es noch zahlreiche Klischees, die zum Teil gar nicht mehr richtig sind.

An einer FH kann man auch ohne Abitur studieren. Viele schätzen das Studium dort deswegen als weniger qualifizierend ein. Allerdings ist es seit längerem auch möglich an einer Uni mit Fachabitur zu studieren und ein Abschluss an der FH befähigt dazu den Master an einer Universität zu machen.

Bei den Karrierechancen sieht es schon etwas anders aus. Durch das Studium an einer FH wird man zum Praktiker ausgebildet. Geforscht wird meist nicht, allerdings sind FH-Abgänger in der Regel deutlich besser auf den Berufsalltag vorbereitet als Uni-Absolventen. Nicht zuletzt auf Grund zahlreicher Pflichtpraktiker. Vor ein paar Jahren hatte man bei einigen Managementunternehmen, wie beispielsweise McKinsey, als FH-Abgänger noch keine Chance einen Job zu bekommen, heute stellen sie auch Absolventen von Fachhochschulen ein. Meist zählen für Arbeitgeber vor allem Abschlussnote und sonstige Qualifikationen beziehungsweise Arbeitserfahrung. Auf Grund des Fachkräftemangels gibt es, zumindest laut der Fachhochschulen, auch keine Unterschiede zwischen den Gehältern. Das mag sich von Branche zu Branche unterscheiden, allerdings gibt es auch statistische Unterschiede zwischen verschiedenen Universitäten. Absolventen der Wirtschaftswissenschaften steigen beispielsweise mit einem Gehalt von 48.337 Euro ein und Absolventen aus Marburg mit 45.977 Euro.

An der FH sind die Studiengänge öfter verschult. Es gibt feste Stundenpläne, kleinere Seminargruppen und generell mehr Seminare als Vorlesungen. Die Lernatmosphäre ist also anders. Generell gibt es aber kein besser oder schlechter. Es kommt auf die jeweiligen Ansprüche und Erwartungen der Studierenden an. Allerdings werden einige Fächer, wie zum Beispiel Germanistik oder Geschichte nur an Universitäten gelehrt.

(Redaktion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *