Uni-VeranstaltungBund will Kosten für BAföG alleine tragen Foto: sturahtwdresden / flickr.com / CC BY 2.0
News | Studium
Montag, 22. April 2013

Weniger Studienanfänger in Deutschland

Ausgehend von Rekordzahlen der Studienanfänger im Jahr 2011 sank die Zahl der Erstsemester im vergangenen Jahr um rund fünf Prozent. Bei den Ingenieursstudiengängen war der Rückgang am stärksten, während die Zahlen in Medizin gestiegen sind.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes schrieben sich 2012 rund fünf Prozent weniger Erstsemester an den deutschen Universitäten ein als noch im Rekordjahr 2011, das fast 519.000 Studienanfänger zählte. 2012 haben sich insgesamt 493.500 Personen zum ersten Mal für ein Studium eingeschrieben. Im Vergleich: 2002 gab es lediglich 359.000 Erstsemester. In dem Rekordjahr 2011 gab es besonders viele Einschreibungen, da zum einen die Wehrpflicht abgeschafft wurde und es zum anderen doppelte Abiturjahrgänge in Bayern und Niedersachsen gab. Auch im vergangenen Jahr gab es wieder doppelte Abiturjahrgänge, beispielsweise in Baden-Württemberg, Berlin und Bremen.

Die abgeschaffte Wehrpflicht hatte 2011 insbesondere zu einem hohen Anstieg der männlichen Erstsemester geführt. 2012 sank die Zahl dann wieder um knapp 10 Prozent auf 249.600 männliche Studienanfänger. Die Zahl der weiblichen Erstsemester stieg hingegen um 0,8 Prozent leicht an und lag bei 248.800.

Fast in allen Fächern Rückgang der Studienanfänger

Ein besonders hoher Rückgang ist bei den Ingenieurswissenschaften zu beobachten. Hier schrieben sich rund 9 Prozent weniger Studierende ein als 2011. Ähnlich sieht es in Mathematik und naturwissenschaftlichen Fächern aus, die einen Rückgang von rund 7 Prozent verzeichnen. Auch in den Sprach- und Kulturwissenschaften schrieben sich im vergangenen Jahr 5 Prozent weniger Erstsemester ein, während in den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften die Anmeldezahlen nur um rund 3 Prozent zurückgingen.

In den Medizinstudiengängen stiegen die Erstsemesterzahlen hingegen. Mit rund 24.100 Erstsemestern ist 2012 der Jahrgang mit den meisten Medizinanfängern. Die Einschreibungen stiegen damit um rund 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

(Redaktion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *