Ein Zollstock misst nur ungenauUngenaues Messer mit dem Zollstock sollte vermieden werden. Foto: Rainer Sturm / PIXELIO
News | Allgemein
Donnerstag, 9. Februar 2012

WG: Wohnflächen korrekt ermitteln

Wer als WG eine Wohnung beziehen möchte, der hat vieles, was es zu beachten gilt. Denn nicht nur, dass der Wohnraum für den Zweck schon sehr eingeschränkt angeboten wird, sondern auch in vielen anderen Bereichen kann es zu Problemen kommen. Immer wieder ist es auch bei der Vermietung von Wohnflächen der Fall, dass die angegebene Wohnfläche nicht exakt auch die ist, die der Mietvertrag aufweist. Und dieses kann sich schnell zu einem sehr großen Nachteil für den Mieter entwickeln.

Bevor man einen Mietvertrag unterzeichnet, lohnt es sich, die Wohnraumgröße zu kontrollieren – dies gilt für WGs genau wie für Familien oder Singles. Denn wenn die Wohnung kleiner ist, als im Mietvertrag angegeben, ist dies zum Nachteil der Mieter. Daher gilt es, auch als WG, dass eine Wohnflächenberechnung durchgeführt werden sollte. Oftmals machen die Vermieter von genau dieser Fläche nämlich die Nebenkosten abhängig: Sie werden nicht an dem tatsächlichen Verbrauch bemessen, sondern eben an der Fläche, die der Mieter für sich in Anspruch nimmt. Bei einer Wohnfläche, die größer angegeben wird, als sie es tatsächlich ist, kann sich so schnell eine zu hohe Miete erklären, die sicherlich nicht im Interesse der Mieter sein wird.

Bei einer Wohngemeinschaft spielt die Fläche aber auch bei der individuellen Aufteilung der Mietkosten eine entscheidende Rolle. Wenn die bewohnten Zimmer unterschiedlicher Größe sind, dann sollte hier über die Wohnflächenberechnung angegeben werden, welche Kosten der einzelne Bewohner zu tragen haben wird. Die Gemeinschaftsräume können dann durch die Anzahl der Bewohner geteilt werden, sodass jeder auch wirklich nur den Mietanteil zahlen muss, der für den eigenen Bedarf angemessen ist. Da viele Vermieter und auch Mieter aber nicht die genauen Vorgaben in das kleinste Detail kennen, wie die Wohnflächenberechnung überhaupt aussieht, sollte der Rat eines Fachmanns eingeholt werden. Dieser kann mit seinen speziellen Werkzeugen wie dem Laser Entfernungsmesser berechnen, welche Wohnfläche vorliegt. Neben der somit vermiedenen Messungenauigkeit, die durch das Nutzen des Laser Entfernungsmesser ausgeschlossen werden kann, werden auch nur die Größen berücksichtigt, die bei der Wohnflächenberechnung eine Rolle spielen.

(SW)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *