Wohngeld für Studenten / Foto: pixabay.comWohngeld für Studenten / Foto: pixabay.com
News | Finanzen, Studium, Wohnen
Donnerstag, 17. September 2015

Wohngeld für Studenten

Haben Studenten Anspruch auf Wohngeld? Diese Frage wird von vielen Studierenden zu Beginn des Studiums oft gestellt. Doch haben die Studenten in der Regel keinen Anspruch auf Wohngeld, wenn sie „dem Grunde nach“ einen Anspruch auf BAföG haben. Ausnahmen gibt es allerdings auch hier.

Studenten haben prinzipiell keinen Anspruch auf Wohngeld, wenn Sie „dem Grunde nach“ einen Anspruch auf BAföG haben – unabhängig davon, ob sie auch tatsächlich BAföG erhalten. Eine Ausnahme besteht nur, wenn das BAföG ausschließlich als Bankdarlehen bezogen wird, dann können auch Studenten Wohngeld beantragen.

Demnach ist der Anspruch auf Wohngeld für Studenten daran gebunden, ob „dem Grunde nach” Anspruch auf BAföG besteht. Ob tatsächlich BAföG beantragt, genehmigt oder nicht genehmigt wurde, ist für den Anspruch auf Wohngeld unerheblich. Unter folgenden Voraussetzungen können Studenten dennoch Wohngeld erhalten. Es gilt:

Studenten erhalten dann BAföG, wenn dem Grunde nach kein Anspruch auf BAföG besteht.

  • Dies tritt dann ein, wenn der Student die Altersgrenze von 30 Jahren      überschritten hat
  • ein Fachrichtungswechsel ohne „wichtigen Grund” nach Beginn des 4.             Fachsemesters und damit zu spät erfolgte
  • ohne gesetzliche anerkannte Gründe die geforderten Leistungsnachweise       nach § 48 Abs. 1 BAföG nicht oder nicht rechtzeitig erbracht wurden
  • die Förderungshöchstdauer des Studiengangs nach § 15 Abs. 2 i.V.m. § 15a    BAföG überschritten wurde und eine Weiterförderung ausgeschlossen ist
  • ein Urlaubssemester eingelegt wurde
  • die Ausbildungsstätte nach § 2 BAföG nicht anerkannt ist
  • das Studium nur in Teilzeit betrieben wird
  • Leistungen (z.B. Stipendium) von einem Begabtenförderungswerk fließen
  • es sich um eine Zweitausbildung handelt, welche die Voraussetzungen des §           7 Abs. 2 BAföG für „weitere Ausbildung” nicht erfüllt und deshalb nicht mit           BAföG gefördert wird

Wenn BAföG Leistungen ausschließlich als Darlehen geleistet werden, besteht für die Studenten ebenfalls Anspruch auf Wohngeld. Dies ist der Fall bei

  • Bezug der Studienabschlusshilfe, wenn die Förderungshöchstdauer ohne       anerkannten Grund überschritten wurde
  • Bezug des reinen Bankdarlehens nach einem zweiten Fachrichtungswechsel,         wenn die Förderungsdauer der Regelförderung überschritten wurde
  • Bezug des BAföG als Volldarlehen für eine Zweitausbildung         (Ausnahmeregelung nach § 7 Abs. 2 BAföG)

Es besteht demnach auch ein Anspruch auf Wohngeld, wenn die Studenten die BAföG Leistungen ausschließlich als Volldarlehen erhalten.

(Redaktion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *