Studieren im Ausland

New York - Studieren im AuslandNew York: Im Ausland studieren bringt neue Erfahrungen. Foto: Rainer Sturm / PIXELIO

In der heutigen Zeit gibt es kaum noch Studiengänge, bei denen man nicht die Möglichkeit hat, ein Auslandssemester zu absolvieren. Studieren im Ausland ist beliebter denn je und macht sich in jeden Lebenslauf positiv. Es sprechen auch so einige gute Argumente für diese Art von Auslandserlebnis.

Ganz abgesehen von den persönlichen Erfahrungen, die man für sich selbst machen wird, hat man während eines Auslandssemesters auch die Möglichkeit, das Land und die Kultur kennenzulernen, die jeweilige Landessprache zu erlenen oder zu verbessern sowie natürlich die für das Studium erforderlichen Punkte oder gar Abschlüsse zu sammeln. Der eigene Horizont wird mit diesem Erlebnis erweitert und in Bewerbungen für spätere Jobs machen sich Auslandserfahrungen immer gut. Mittlerweile werden sie von vielen Arbeitgebern teilweise sogar vorausgesetzt, denn interkulturelle Kompetenzen sind in Zeiten der Globalisierung hoch angesehen.

Meist dauert der Aufenthalt an einer ausländischen Uni ein bis maximal zwei Semester. Dabei hat man die Möglichkeit, in seiner Muttersprache, auf Englisch oder eben auch in der jeweiligen Landessprache zu studieren. An manchen Universitäten werden jedoch bestimmte Sprachfähigkeiten vorausgesetzt, die bereits im Vorfeld durch bestimmte Tests (TOEFL, Delf.) nachgewiesen werden müssen und auch Bestandteil der Bewerbungsunterlagen sind. Die Beherrschung der Landessprache ist in diesem Falle das A und O, um die Studienzeit im Ausland erfolgreich zu absolvieren.

Ein weiterer Grund für ein Studium im Ausland ist für viele auch die sogenannte „NC“-Flucht, denn in vielen Ländern ist der Numerus clausus um einiges niedriger als zum Beispiel in Deutschland oder wird durch Aufnahmeprüfungen ersetzt.

Die Kosten sind ein entscheidender Faktor

Im Ausland zu studieren ist natürlich auch meist sehr kostspielig, denn an den meisten ausländischen Hochschulen werden Studiengebühren verlangt. Neben den Reise-und Lebenshaltungskosten stellt dies eine weitere gravierende finanzielle Belastung dar, doch es gibt verschiedene Mittel und Wege, die trotz geringer finanzieller Eigenmittel helfen, ein Auslandsstudium zu ermöglichen. Zum einen kann man für die Zeit im Ausland weiterhin BAföG beziehen oder einen Bildungskredit aufzunehmen, zum anderen gibt es eine Vielzahl von Stiftungen sowie Organistionen oder auch Begabtenförderungswerke, die entsprechende Stipendien vergeben, mit denen Studienaufenthalte in einem anderen Land machbar sind.

Wird das Auslandsstudium innerhalb der EU absolviert, hat man nach einem Studienjahr an einer deutschen Hochschule die Möglichkeit, sogar bis zum Erwerb des ausländischen Abschlusses für die gesamte Zeit BAföG zu beziehen. Für ein Studium außerhalb der EU wird nur dann BAföG bewilligt, wenn bereits ein Studienaufenthalt innerhalb der EU absolviert wurde. Zudem muss der Auslandsaufenthalt mindestens sechs Monate betragen und sollte für den bisherigen Ausbildungsstand zweckmäßig sein.

Stiftungen, die Auslandsstudien fördern wären zum Beispiel das Erasmus-Programm. Dieses zählt zu einem EU-Aktionsprogramm für grenzüberschreitende Zusammenarbeit, gilt allerdings nur für europäische Länder. Die finanzielle Förderung ist hierbei zwar geringer (50-200€/Monat) aber dafür entfallen die Studiengebühren. Daneben gibt es weitere zahlreiche Stiftungen zur Förderung von Auslandsstudien oder auch Praktika wie zum Beispiel der DAAD oder das Fullbright-Programm.

Auslandsaufenthalt ausserhalb des Studiums

Für alle, die im Ausland Erfahrungen sammeln, aber nicht dort studieren wollen, gibt es ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten, dies zu verwirklichen. Praktika, Work and Travel oder auch Sommerjobs sind dabei sehr beliebt, doch auch Freiwilligendienste werden immer populärer. Allerdings sollte man sich dann bewusst sein, dass man mit hoher Wahrscheinlichkeit in einem Entwicklungsland leben und arbeiten wird, was oftmals nicht so einfach ist, schließlich muss man hier meist auf liebgewonnene und gewohnte Annehmlichkeiten verzichten und wird mit nicht alltäglichen Situationen konfrontiert.

Linktipp: Viele nützliche Artikel zum Auslandsstudium auf studentenhilfen.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.